S U R F und C U R R Y

 

Ich liebe fremde Länder vor allem in denen das ganze Jahr Sommer ist. Gepackt mit unseren Surf- und Skateboards landeten wir am Morgen bei eine Außentemperatur von 33C.

 

Goodby old cold Germany- welcome to the jungle

Auf Sri Lanka kann man das ganze Jahr surfen, je nach Jahreszeit entweder an der West.- Süd- oder Ostküste abhängig von der Monsun Saison.

Die gleichen Wellen, die Surfer in Indonesien glücklich machen, kommen auch hier an- nur eben etwas abgeschwächt. Wellen müssen nicht immer furchteinflößend sein!

 

 

Die ersten 2 Wochen verbrachten wir im Süden, hier gab es mellow waves, eine Skate Bowl unter Palmen, Cocosnüsse an jeder Ecke und die wohl schönsten Strände der Welt.

Keine 100m vom Strand entfernt hat ein Freund von uns eine Do it yourself Bowl ins Leben gerufen.
Das Ergebnis lässt sich definitiv zeigen!

 

Hier steckt Skateboarden noch total in den Kinderschuhen und die Bowl ist mit ziemlicher Sicherheit die einzigste im ganzen Land.

 

Die Skate-locals haben uns gezeigt, wie man diese Skateschüssel Barfuß rockt – Respekt!

 

Eine wirklich ärmliche Family, welche direkt neben der Bowl wohnt sieht es als ihre Aufgabe, die Bowl sauber zu halten und freut sich über jede kleine Spende.

Wenn Sri Lanker was drauf haben, dann ist es kehren :) Hier wird von links nach rechts gekehrt und andersrum, egal ob hinter dem Haus ne Müllhalde liegt oder bei weitem wichtigere Arbeiten anstehen würden.
Wir hatten unglaublich spaßige Sunset Skatesessions die meist auf Grund erheblichen Schweiß-Ausbruchs beendet werden mussten. Skaten bei 36C ist einfach viel zu heftig.

 

Unsere Street-Hawgs klebten am Beton und waren wie gemacht für die doch eher unebene DIY Bowl.

Der Monsum schickte uns schließlich an die Ostküste, diese war durch den Bürgerkrieg für Surfer lange unzugänglich, doch das hat sich im Laufe des Friedensprozess geändert. Zum Glück den dieses Surferörtchen & seine Umgebung bietet 11 unterschiedliche Surfspots, allerlei Surfshops, Cafe´s, Restaurants, Sunset-Yoga und zieht somit Surfer, Backpacker und Touristen durch die sandigen Straßen.

Hier durften wir Bilderbuch Wellen surfen, welche mir noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

 

Nach acht Tagen Surfen mieteten wir uns ein Tuk-Tuk Fahrer, der uns mit all unserm Stuff in die Berge fuhr. Tuk Tuk-Safari oleole!

 

Wer Tiere mag ist hier ebenfalls Richtig. Elefanten, Krokodile, Affen, Geckos und solo viel mehr sieht man hier einfach am Straßenrand. In den Bergen gibt’s es natürlich wunderschöne Passstraßen jedoch hat uns der verrückte Straßenverkehr sowie der miese Straßenbelag daran gehindert die Boards zum Einsatz zu bringen.

 

Wandern und Teeplantagen besichtigen ist hier ein Muss und echt empfehlenswert!

Nach dem Hochland zogen wir trotz anfänglichen Monsum nochmals zurück zur Südküste, die Mischung aus Morgen Surf und Abend Skate-session in der Bowl war hier einfach so entspannt.

 

Sri Lanka ist ein wunderschönes und vielseitiges Land mit unglaublich netten Menschen, wahnsinnig lecker- scharfem Essen, einer Kultur die so anders ist als unsere, verrückten Linksverkehr und so viel mehr.

Wer bock auf Surf&Curry hat sollte sich auf jeden Fall ein Ticket buchen und hier eine adäquate hangtime einlegen.

IMG_8260 (1)

 

Kurztrip nach Freiburg – Pan Diemer (Hawgs)

Kurztrip nach Freiburg – Pan Diemer (Hawgs)

20160505-8

Spontan habe ich mich entschieden am Mittwoch nach Freiburg zu fahren um die Freunde aus dem Süden mal wieder zu begutachten, da dies jedes mal aufs neue eine interessante und doch auch erschreckende Erfahrung ist.

Mittwochmorgens in Stuttgart losgefahren, kam ich schon am frühen Mittag in Freiburg an und war erst einmal zutiefst erschüttert über das „südliche Flair” der Stadt.

Die Leute schienen hier keiner Arbeit nachzugehen, sonder sonnten sich am helllichten Arbeitstag ohne jeglicher Scham gegenüber den arbeitenden Mitmenschen, die dieses „Chillen” betreten betrachteten.

Unmittelbar nach dieser exotischen Erfahrung habe ich mich in den Layback begeben. Dort wurden dann erst einmal einige Bier getrunken und dafür gesorgt, dass es der restlichen arbeitenden Belegschaft auch nicht langweilig wird.

20160505-2

Später sind wir gemeinsam mit Ruben, der den Slidestammtisch geleitet hat an den Amarettoberg gefahren und hatten einen sehr schönen Abend mit etwa 12 anderen Rollbrettbegeisterten, die alle fleißig an ihren Slides übten. Eigentlich wollte ich den legendären Himmelreich Downhill Spot bomben, doch Layback Teamrider Valentin riet mir, dieses Abenteuer noch nicht anzutreten, „zu hoch das Verletzungsrisiko”, so Valentin versiert. 20160505-4

Nachdem es mir langsam kalt wurde, bin ich gemeinsam mit Siggi, der mich väterlich umsorgte, zu Felix und Ann-Kristin gefahren um dort kräftig AKs Geburtstag zu zelebrieren. Bei dieser Veranstaltung anwesend waren nebst den üblichen Freiburger Verdächtigen auch Root Longboards Headmaster Äxel höchstpersönlich, begleitet von seiner bezaubernden Freundin Quendolin.

Viele Gespräche später, meist über Kelten, Wikinger und wie man am besten belagerte Brücken überquert, ohne von den darunter lauernden Lanzenkämpfern erstochen zu werden, waren auch die letzten Falschen leer. Siggi und Matze luden mich nun auf einen spannenden und kräftezehrenden Skateboardausflug durch das nächtliche Freiburg ein. Ziel sollte die Wohnung der beiden sein. Nach mehreren außerplanmäßigen Zwischenstopps trafen wir dort auch tatsächlich ein. 20160505-32

Müde und glücklich fielen alle ins Bett und ich auf Matzes Schlafsessel.

Nachdem geplant war, am nächsten Morgen um 12 Uhr skaten zu gehen, ging es gegen halb 2 los. Ziel war eine Tankstelle. Niemand tankte.

Nach einem etwa 30 minütigen Aufenthalt an besagter Tankstelle ging es wieder ins Auto und Taxidienst Ehret machte es möglich, dass ich mich beim nächsten Aussteigen tatsächlich auf einer wunderschönen Straße befand. Hätte man es mir nicht gesagt, so hätte ich gedacht wir befänden uns in unserem alpinen Nachbarland.

Etwa 2 Stunden bewegten wir unsere Rollbretter diese Straße herab. Nachdem es den meisten zu fad war immer die gleiche Straße zu fahren ging es an einen anderen nahegelegenen Hügel. „Der steilste in Freiburg”, so die stolze Mehrheit der Anwesenden (Für Stuttgarter Verhältnisse natürlich nur was zum Aufwärmen, ich sag nur Weinsteige…).   20160505-44

In einem dunkeln und abgeschiedenen Waldstück zudem man uns rief, trafen wir den berühmten Alexander Dietrich samt Gemahlin, sowie Ann-Kristin. Was sie dort trieben bleibt mir unklar. Cool kam auch Felix mit seinem Motorrad angefahren und stieg erst von seiner Maschine, als er einem verunfallten Radfahrer helfen musste. Nach einem spektakulären Erste-Hilfe Einsatz, den Siggi und Felix mit Bravour meisterten, ging es weiter zu zwei Straßen, an denen man es mal ordentlich laufen lassen konnte.

Mit einer faszinierenden Aussicht genossen wir die letzen Abfahrten, bevor mich Bringdienst Chrissi in einem tiefergelgten Benz zu meinem Fernbus geleitete. Nachdem er mir noch meine im Automobil verbliebende Jacke brachte, konnten wir uns endlich endgültig verabschieden und ich meinen Weg in die gewohnte schwäbische Heimat antreten.

 

Danke an alle für die wunderschönen zwei Tage und vor allem Danke an Ann-Kristin für die Party und an Siggi für den Schlafplatz! Auf bald ihr Chaoten!

20160505-29

Surf&Skate la Brétagne – Leon [Hawgs Wheels]

Photo Credit: Sebastian Wörner
Photo Credit: Sebastian Wörner

Mehr lesen

Welcome to the Team | Janto Just on Hawgs Wheels

Wir freuen uns über den neusten Zuwachs zum Hawgs Wheels Team Germany. Janto Just, aus den Kreisen der Great.Lake.Skate Crew ist nun auf Hawgs unterwegs. Für den Start gleich mal ein feiner Run aus den Gefilden Süddeutschlands. Festhalten, Querfahren! Wir freuen uns auf eine feine Saison mit Janto.

Ein Wochenende in Freiburg

Ein Wochenende in Freiburg

Freiburg war wieder traumhaft! Erst ein nettes Outlaw mit nem Haufen geiler Typen und danach noch Saisonauftakt im Schwarzwald. Vielen Dank an Matt fürs Zusammenbringen, Chrissi Ehret fürs helfen im Ziel und Ann-Kristin & Felix für die Gastfreundschaft! Erhol dich gut und genese schnell!

Besonderer Dank auch an ‪Hawgs‬ Wheels, ‪‎Olson & Hekmati,‬ Longboardshop.eu, SKOA‬ Trucks, Brainfukker‬ & ‎GOD‬

Hier noch das passende Video zum Saisonauftakt:

Chilly Vanilly KNK Memories

Longboard downhill Erinnerungen aus 2015 vom KNK Freeride in beautiful Slovenia.
Viel Spaß damit :)

Rider: Tina Zobel, Sabine Schneider, Martin Bitzer
Camera: Chris Schmalz

chilly_vanilly KNK2015 from Longboardshop eu on Vimeo.

Quirin Ilmer’s Lieblingsrollen

Rollen gibt es wie Sand am Meer, auch das Hawgs Lineup bietet eine riesige Auswahl, Grund genug für mich, euch mal meine Lieblingsrollen zu zeigen und zu erklären wann ich welche Wheels fahre und warum.

 

Viel Spass beim schauen: